Herzenssache – Thema Freundschaften.

Ihr Lieben,

ich habe lange überlegt, ob ich das hier schreiben soll, aber ich muss mein Gedanken-Wirr-Warr einfach mal ordnen. Es ist nicht direkt ein Zwergenthema, aber es geht um mich. Ich schreibe reinweg meine persönlichen Gedanken auf, entschuldigt also, wenn am Ende alles ein wenig konfus ist.

Es geht um das Thema Freundschaften. Ich bin ein Mensch mit vielen Freundinnen. Drei davon sind meine allerengsten. Ich habe eine Herzensfreundin auf Sylt. Ich liebe Sie und sie ist perfekt. Ich habe eine gute Freundin im Westen, die ich ebenfalls nicht mehr missen möchte. Und ich habe eine tolle Freundin gleich hier ums Eck. Aber irgendwie fehlt da was. Kennt ihr das?

Meiner Freundin auf Sylt kann ich wirklich alles erzählen, egal um was es geht. Sie unterstützt mich wo sie kann und ist trotz der Ferne für mich da, wenn es mir mal nicht so geht. Nicht umsonst ist sie die Zwergen-Patentante geworden. Sie ist einfach wie ich. Wir verstehen  uns ohne Worte und ich weiß, wir denken beide oft: „Das muss ich der anderen erzählen.“. Aber wir sehen uns leider viel zu selten. Es gibt Momente da fehlt sie mir so.

Meine Freundin im Westen habe ich über mein Stammforum kennengelernt und dann auch nach kurzer Zeit persönlich. Ihr kann ich ausnahmslos alles zum Thema Zwerg und Leben mit Kind erzählen. Wenn irgendwas mal nicht so klappt ist auch sie, dank Whats App immer da. Außerdem Facetimen wir hin und wieder. Sie wäre meine beste Mama-Freundin, wenn uns nicht die vielen Kilometer trennen würden.

Meine Freundin ums Eck ist meine längste Freundin. Ich kenne sie seit der 1. Klasse. Wir waren einfach schon immer Freundinnen und es ist toll, wenn wir uns treffen. Wir haben nicht den übermäßigen Kontakt, trotzdem ist sie mir wichtig und ich weiß, ich kann immer auf sie zählen, einfach, weil wir schon soviel durch haben und uns so lange kennen. Im Sommer muss sie leider ständig arbeiten, da bleibt nicht allzu viel Zeit für Freundschaften, was ich persönlich immer Schade finde, aber nicht zu ändern ist. Dafür ist im Winter viel Zeit für Kaffee-Dates und Unternehmungen gemeinsam.

Doch merkt ihr was? 2 meiner 3 engsten Freundinnen wohnen mindestens 4-5 Auto Stunden entfernt. Und das fehlt. Mir fehlt eine Freundin auf die ich vollkommen zählen kann. Eine die optimalerweise auch ein Kind hat und dieses sich gut mit dem Zwerg versteht. Eine mit der man auch mal nachmittags was unternehmen kann. Ich habe 2 gute Bekannte mit Kindern, mit denen ich regelmäßig etwas unternehme. Die ich auch sehr mag und schätze. Aber das sind nicht die allerbesten Freundinnen.

Ich suche jemanden, auf den man sich verlassen kann, der immer da ist und den man auch mal nachts nerven darf (via Whats App oder so), wenn er Zwerg wiedermal nicht zur Ruhe kommt. Eine Freundin, die ich ohne schlechtes Gewissen nachmittags mal anhauen kann, wenn ich lernen muss und jemanden für den Zwerg brauche. Eine Freundin, mit der man spontan auf den Spielplatz gehen kann. Einfach einen weiteren Herzensmenschen.

Ich hoffte im Geburtsvorbereitungskurs / Rückbildungskurs andere Mütter kennen zu lernen. Tatsächlich entstand der Kontakt zu einer netten anderen Mama, die ich wie schon gesagt auch ab und an treffe, aber für mehr scheint von ihrer Seite das Interesse oder die Zeit zu fehlen. Dann hoffte ich auf das Babyschwimmen. Fehlanzeige. Ich war die Jüngste und so richtig wurde ich nicht warm mit den anderen Müttern.

Dann hoffte ich auf den Kindergarten. Tatsächlich sind da 2 Mamas die mir auf Anhieb sympathisch sind. Aber da kommt wieder meine Angst dazwischen. Ich will mich nicht aufdrängen. Eine davon holt ihr Kind leider zu komplett anderen Uhrzeiten als ich. Ich habe sie jedoch auf Facebook gefunden. Traue mich aber nicht, ihr eine Freundeseinladung zu schicken. Und schon gar nicht virtuell nach einem Treffen zu Fragen. Immerhin habe ich sie erst 2-3 mal kurz gesehen und mich einmal zum Elternabend länger mit ihr unterhalten. Mama 2 sehe ich ab und an beim Abholen und war schon gefühlte 1000 mal kurz davor sie und Tochter zu uns in den Garten einzuladen. Aber in letzter Zeit wirkt sie arg gestresst und wie schon erwähnt, will ich mich nicht aufdrängen.

So. Nun komm ich zu folgender Überlegung. Das ich kein einfacher Mensch bin weiß ich selbst. Mich mag man oder mag man nicht. Ich habe noch nie jemanden getroffen, der scheinbar eine neutrale Meinung über mich hat. Trotzdem frag ich mich, ob ich vielleicht Sozial unfähig bin. Es muss doch zu schaffen sein eine Freundin oder gute Bekannte zu finden?! Ich hab so oft das Gefühl die einzige zu sein, die keinen großen Kontakt zu anderen Müttern hat. Und gleichzeitig ein schlechtes Gewissen dem Zwerg gegenüber. Andere schaffen das doch auch? Ich bin leider nicht in der Luxussituation das meine Freundinnen schon Kinder bekommen…

Meine Ansprüche sind vielleicht etwas hoch, okay. (sagt zumindest der Mann) Aber ich bin nicht oberflächlich. Ich habe meine Ansprüche mittlerweile echt runtergeschraubt. Was ich suche ist einfach eine nette Mama, mit der man gemeinsam eine Kaffee trinken kann, während die Kinder im Sand spielen.

Ist das denn echt zu viel verlangt? Wie ist das bei euch? Habt ihr andere Mama Freundinnen? Und wenn ja, woher? Geht es noch anderen so wie mir?

 

Einen schönen Rest-Samstag.
Eure Sophie

 

Advertisements

9 Gedanken zu “Herzenssache – Thema Freundschaften.

  1. Alicja schreibt:

    ich kenn das, durch die Umzieherei musste ich alle paar Monate ein neues Soziales Umfeld aufbauen und dann hab ich auch noch ne gewisse Scheu bei anderen Frauen, weil ich durch den Mann immer nur mit anderen Soldaten umgeben war. Ich bin aber der Überzeugung, das findet sich alles mit der Zeit. Meine beste Freundin ist in Deutschland – ich nu in den USA – Kaffeetrinken oder weinselige Abende gehen jetzt halt über Skype – zumindest das macht das Internet etwas einfacher. Nicht das Gleiche, aber besser als nichts.

    • valentinesdiary schreibt:

      Bei dir ist das ja auch nochmal extremer. Ich bewundere dich total für deinen Mut 🙂 Übrigens sind wir vom Urlaub heimzu bei deinem ehemaligen Wohnort vorbeigefahren 🙂 Da musste ich gleich an dich denken 😀

  2. Isa schreibt:

    Oh Liebes,
    ich kann dich so gut verstehen :(. Ich bin ein Mensch mit wenigen Freundinnen, es sind immer wenige sehr enge. Auch in meinem Umkreis bin ich die einzige mit Baby. Ich habe auch große Hoffnungen in den GVK gesetzt, aber dort waren mein Mann und ich mit groooßem Abstand die Jüngsten und das passte einfach nicht. Die Maus ist zwar noch klein, aber ich denke ich werde in einer ähnlichen Situation wie du sein. Auch beim Pekip sind zwar nette Mamas dabei, aber die meisten sind locker 8-10 Jahre älter. Wir können zwar dort quatschen, aber wir haben kaum etwas gemeinsam, was einen näheren Austausch begünstigen würde. Zudem sind wir erst letztes Jahr hierher gezogen und ich habe hier bisher keine neuen Kontakte knüpfen können. In unserer Nachbarschaft sind fast nur ältere Menschen und auf der Arbeit war ich durch mein frühes BV in der Schwangerschaft ja auch lange nicht mehr. Mir fehlt das auch!
    Schade, dass du soweit weg wohnst, denn ich habe schon öfter gedacht, dass du unheimlich sympathisch bist und ich dich gerne mal kennengelernt hätte.

    Ich wünsche dir, dass du bald jemanden findest mit dem du nach Herzenslust quatschen, spazieren, lachen etc. kannst. Versuche doch mal über deinen Schatten bei den Kita-Mamas zu springen. Sonst läufst du immer den verpassten Gelegenheiten hinterher.

    LG Isa

    • valentinesdiary schreibt:

      Och. Ich würde dich sooo gerne mal kennen lernen! Schon alleine weil du beim letzten Wichteln total meinen Geschmack getroffen hast musst du mit sympatisch sein 😀
      Aber du hast recht. Wenn ich den Mut aufbringe werde ich die eine KIndergarten Mama mal fragen! (okay, den Vorsatz hatte ich schon tausendmal!)

  3. Lisa schreibt:

    Liebe Sophie, du sprichts/schreibst mir genau aus dem Herzen. Allerdings habe ich gar keine beste Freundin und auch nur sehr wenige Freundinnen… Ich hatte auch gehofft, durch den Vorbereitungskurs neue Mamas zu finden, die dann vielleicht zu Freundinnen werden. Mit einer treffe ich mich noch, allerdings geht es dann ausschließlich nur um die Kinder. Andere Themen kommen da gar nicht auf.
    Wir werden Ende des Jahres umziehen. Ich hoffe einfach mal, dass ich vielleicht dann besser Kontakt knüpfen kann. Dann sind wir auch endlich näher bei unseren bisherigen Freunden.
    Ich wünsche dir auf jeden Fall alles Glück der Welt, dass dir bald eine „passende“ Mama über den Weg läuft 🙂
    btw: Ich finde deinen Blog toll! Und ich finde dich (virtuell) sehr sympatisch! 🙂
    Alles Gute
    Lisa

    • valentinesdiary schreibt:

      Danke für das Kompliment! Ich drück dich mal und hoffe du findest dann in der neuen Heimat die passende Mama. Ich sage immer wieder: Es müsste sowas wie Paarship für Mütter geben! Gewünschte Eigenschaften eingeben und dann Vorschläge bekommen von Mamas, die auch so denken 😀

  4. kindertipps schreibt:

    Hey. Sozial-Imkompetent könnte von mir stammen. Ich bin vor einigen Jahren für meinen jetzigen Mann hier her gezogen und habe damals auch alle echten Freundinnen zurück gelassen. Solche, die man aus der Kindheit kennt, mit denen man so intensiv Zeit verbracht hat, wie es später im Leben mit Kind einfach nicht mehr möglich ist. Das musste ich in den letzten Jahren auch erst lernen zu akzeptieren. So innige Freundschaften lassen sich einfach nicht mehr realisieren, zumal viele Mütter schon genug Freundinnen haben als dass sie noch Zeit in Neue investieren können. Aber… in den letzten Jahren haben sich trotzdem sehr schöne Bekanntschaften gebildet, die langsam… sehr langsam auch zu richtigen Freundinnen werden. Mütter aus Rückbildung und Krabbelgruppe, die ich versuche wenigstens einmal die Woche zu sehen… Kopf hoch! Und mutig sein! Manchmal geht es den anderen Müttern ja doch ähnlich und sie warten nur darauf angesprochen zu werden. Was kann denn passieren? Mehr als eine Antwort wie „hm… momentan habe ich so viel stress,eher schlecht“, die einem zeigt das kein interesse besteht kann ja nicht kommen. Und auch das lernt man zu akzeptieren. Wenn auch schwer.. ich habs noch nicht geschafft 🙂

    • valentinesdiary schreibt:

      Aber du scheinst auf einem guten Weg zu sein! Ich bin echt erstaunt wie viele Rückmeldungen ich zu dem Thema bekomme. Ich dachte immer nur mir geht es so, aber scheinbar bin ich gar nicht die einzige. Schade nur, dass eben immer die Mamas die man virtuell am sympatischsten findet am weitesten wegwohnen :-/

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s