Entwicklungssprünge.

Mein kleiner Zwerg,

zur Zeit stehe ich wieder ständig neben dir und denke mir: „Boahr. Wo ist mein Baby hin?“ Bald wirst du zwei und ich staune wo die Zeit geblieben ist. Mir wurde immer gesagt, das erste Jahr vergeht so extrem schnell, aber keiner, wirklich keiner hat erwähnt dass das Zweite Jahr noch viel schneller vergeht als das Erste. Dazu gehört wahrscheinlich auch das Denken, dass Kinder die größte Entwicklung im 1. Lebensjahr durchmachen.

Ich fand und finde aber dass das zweite Lebensjahr weitaus mehr Überraschungen in sich hatte als das Erste. Mein Zwergenkind, in diesem Lebensjahr hast du begonnen mit Laufen, du lerntest soziales Verhalten, die Farben, erste Sätze und ein eigenes Körpergefühl zu entwickeln. Ich finde das wahnsinnig viel.

Gerade schläfst du. Mittagsschlaf. Das ist etwas, dass am Anfang ein unheimliches Problem bei uns war. Noch vor einem Jahr schliefst du nur noch im Auto. Tag für Tag fuhren wir durch die Gegend bis du schliefst, um dann irgendwo stehen zu bleiben und dann wartete ich eine oder zwei Stündchen bis du wieder wach warst. Es störte mich nicht wirklich. Meist nutzte ich die Zeit um von A nach B zu kommen und dann am Ziel zu warten. Ich hatte mich damit arrangiert und währenddessen viel gelesen und die Zeit vertrödelt. Trotzdem bin ich froh, dass sich das mittlerweile geändert hat und du nun nach einer kurzen Zeit ganz ohne Mittagsschlaf zu 90% in deinem oder meinem Bett schläfst. 🙂

Vorhin haben wir gemeinsam Eierkuchen zum Mittag gemacht. Gemeinsam konnten wir den Teig rühren und dann in die Pfanne kippen um ihn dann dort ausbacken zu lassen. Du hast das Handrührgerät ganz alleine gehalten und ich staunte, wie gut das schon klappte. Ich erinnere mich noch gut an unser Plätzchenbacken an Weihnachten, was ja im heillosen Chaos endete. Aber heute kam selbst dein Papa und staunte wie gut wir unsere Koch-Orgien mittlerweile im Griff haben.

Du redest und verstehst im Moment auch so viel. Du plapperst ununterbrochen. Sprichst mir massig nach. Es war wie immer. Erst kamen immer nur vereinzelte Wörter, aber so richtig losgehen wollte es nicht. Dein Papa und ich warteten immer wieder gespannt nachdem du schon mit einem Jahr verhältnismäßig viele Wörter sprachst..aber da war…nichts. Kaum ein Wort. Andere in deinem Alter plapperten schon so viel. Dann wurdest du knatschig. Eine Woche war hier echt der Ofen aus. Du Wütest und Schimpftest nur noch vor dich hin. Und da wusste ich: Jetzt ist es soweit. Nach der Woche kamen mehr Wörter und es bedarf dann noch genauso einer Woche und seitdem quasselst du. Aber dafür auch gleich 3 Wortsätze. Es ist so typisch für dich. Eine Woche meckern und schimpfen und dann kannst du die Dinge. Ähnlich bei dem Laufen. Du standest noch nicht mal frei. Wir warteten und warteten auf deine ersten Schritt und dann…liefst du einfach los. Und du liefst und liefst und liefst. Nicht nur ein paar zögerliche Schrittchen. Sondern richtig sicher.

Mein Zwerg, ich liebe dich so so sehr und ich finde es faszinierend dir bei deiner Entwicklung zuzusehen. Und ich freue mich auf jeden Moment mit dir. Du bist großartig.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s