Besser spät als nie: Tschüss. Wochenende

Ihr Lieben,

 

uns geht es gut, keine Sorge 🙂 In den letzten Tagen kam immer öfter die Frage, ob es mir und dem Pünktchen gut geht, weil ich außer dem Gewinnspiel gestern, nicht wirklich gepostet habe. In Wirklichkeit gab es einfach zu erst nichts zu berichten, weil Schonen jetzt nicht besonders aufregend ist und dann, als ich wieder normal machen durfte, war einfach so viel los, das ich schlicht und einfach nicht dazu kam.

 

Bei Facebook gab es bereits am Mittwoch die erste Entwarnung von der Ärztin. Das Pünktchen wird über die Nabelschnur ausreichend versorgt, ist genug gewachsen, ein Nierenstau konnte nach einer Sono ausgeschlossen werden, das CTG zeigte keine Wehen und auch sonst sah alles super gut aus. Endgültig Entwarnung gab es dann am Freitag, als meine Blutwerte da waren. Gestose ausgeschlossen, weil meine Leberwerte top sind, der Zuckertest ebenfalls gut und meine Werte für die Nieren waren auch okay. Die Schonung ist also entgültig aufgehoben, ich soll aber vorsichtig machen und wenn ich wieder Krämpfe bekomme, ab auf die Couch und einen Gang runter schalten. Wer mich kennt, weiß, das mir das enorm schwer fällt 😛 Aber was muss, das muss dann wohl.

 

1

 

So. Jetzt also zu unserem Wochenende. Diesmal war es wundervoll. Ich gebe zu, ich mag jedes Wochenende, aber das erste Adventswochenende war echt super.

 

Gesehen: Viele liebe Menschen. Eine meiner engsten Freundinnen, meine Eltern, meine Schwester (die extra aus der Studienstadt kam) und meinen Bruder und die Schwiegereltern. Außerdem noch meine Oma und meinen Opa. Im TV lief Samstag Abend: „Die Familie Stone“ und gestern Mittag „3 Haselnüsse für Aschenbrödel“ und abends der Jahresrückblick auf RTL.

Gehört: Weihnachtslieder und die Best of CDs von Jonnny Cash, die mir der Herzmann zum Geburtstag geschenkt hat.

Gelesen: Geburtstagskarten und das Gemeindeblatt um zu wissen, wann der Weihnachtsmarkt hier im Ort beginnt.

Getan: Freitag war ich arbeiten, dann in der Stadt und anschließend habe ich mit meiner Schwester den Wocheneinkauf erledigt (schwer heben ist nämlich nach wie vor nicht, das rächt sich sofort). Dann haben wir noch gemeinsam einen Kuchen für meinen Geburtstag am Sonntag gebacken. Samstag hatte der Mann ausnahmsweise frei und wir räumten vormittags ein bisschen auf. Nachmittags besuchten wir einen kleinen Weihnachtsmarkt bei meiner Mama auf Arbeit und landeten hinterher noch spontan auf einen Glühwein im Nachbarort, wo ebenfalls Weihnachtsmarkt war. Abends musste ich dann noch den Zwergenadventskalender fertig basteln, während der Mann mir einen Kuchen backte. Sonntag genossen wir den Vormittag zu dritt, bzw. fast viert, gegen Mittag kam eine Freundin vorbei zum schwatzen und nachmittags dann die engste Familie. Ich bin nicht so, der Riesenparty-Feierer und so war es für mich perfekt. Gegen Abend waren dann auch alle wieder weg, bis auf meine Eltern und ein Teil meiner Geschwister. Es gab bestellte Pizza auf dem Fußboden, weil unsere Plätze nicht ausreichten. Aber das bin einfach ich. So ungezwungen fühle ich mich viiieell wohler, als irgendwo mit einem Menü an einer langen Tafel.

Gegessen: Super leckere Dickmann-Torte, die der Mann „gebacken“ hat (ich hasse Dickmanns, aber seit dieser Schwangerschaft steh ich voll drauf 😀 ), Nudelsuppe, Lasagne, Pizza und Kuchen.

 

IMG_20131201_080726_zps18fecbb1

 

Getrunken: Robby Bubble, Cola, Wasser, Kakao.

Gedacht: Das sich 26 irgendwie viel älter als 25 anfühlt. Und das gestern bereits der 9. Geburtstag war, den ich gemeinsam mit dem Mann verbracht habe. Und wie glücklich ich darüber bin.

Gefreut: Über die neuen Zwergenfortschritte (da werdet ihr eh diese Woche noch vollgeschwärmt), über die wirklich ausnahmslos tollen Geschenke, über meine Geburtstagsgäste, die Weihnachtsstimmung, Räucherkerzchenduft in der Luft, Tritte vom Pünktchen, meinen Ponyhütchen Adventskalender und den DIY Kalender vom Mann. Ich war einfach glücklich.

 

IMG_20131201_143552_zpsa570dbfa

 

 

Geärgert: Darüber das das Wochenende irgendwie trotzdem zu schnell um war und das man tolle Momente nicht einfach einfrieren und immer wieder erleben kann.

Gewünscht: Man darf nicht verraten, was man sich beim Kerzen-auspusten gewünscht hat 😉

Gekauft: Essen für diese Woche, Glühwein und Popcorn auf dem Weihnachtsmarkt

 

IMG_20131201_210304_zps851e8421

 

Gestaunt: Wie groß der Zwerg irgendwie nochmal im letzten Monat geworden ist.

Advertisements

Ein Gedanke zu “Besser spät als nie: Tschüss. Wochenende

  1. Tanja schreibt:

    Schön, dass alles in Ordnung ist!!! Das lese ich echt gerne. Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag… nachträglich! Die Geburtstagstafel sieht verführerisch aus und total gemütlich! Sieht so aus, als wäre dein Mann ein wahrer Goldschatz. Die Torte.. mjam!

    Aber du hast echt schon 3 Haselnüsse geschaut? Eieiei… für mich gibt es den Film erst an den Weihnachtstagen. Bin schon unruhig und kann es kaum erwarten! 😀

    Liebe Grüße
    Tanja

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s