Unser Wochenende

Diesmal war unser Wochenende ein recht kurzes. Der Mann musste sowohl Samstag bis mittags, als auch Sonntag ab mittags arbeiten und von daher war da gar nicht so viel Familienzeit wie sonst. Aber wir haben versucht das beste rauszuholen.

 

blog

 

Gesehen: Am Samstag Abend wollte der Mann dieses Fußballspiel sehen, was kam.

Gehört: Radio und die Musik der Fahrgeschäfte im Freizeitpark.

Gelesen: Die aktuelle Lecker Veggie, außerdem noch diverse andere Frauen Klatschzeitschriften

Getan: Am Freitag wurde der Zwerg mittags von den Schwiegereltern abgeholt und verbrachte den Nachmittag bei ihnen und später auf dem Rummel. Der Mini und ich gingen währenddessen gemeinsam den Wocheneinkauf erledigen. Anschließend kuschelten wir und vermissten den Zwerg ein wenig. Als der gegen Abend kam, brach der Mini in totale Begeisterungsstürme aus, grinste die ganze Zeit und begrüßte den Zwerg mit einem „Öhrö, Ah. Ho.“ 😀 Der Zwerg sagte mir ebenfalls kaum Hallo und war sofort damit beschäftigt sein Brüderchen zu küssen und zu kuscheln. Geschwisterplüsch deluxe, sag ich euch. Meine Herren. Da schlägt einem das Herz höher und die Hormone fahren Achterbahn.

Am Samstag machten der Zwerg, der Mini und ich uns einen gemütlichen Vormittag. Wir kuschelten und kochten dann Spagetti Bolognese zum Mittag. Den Mittagsschlaf durfte der Zwerg mal ausfallen lassen und nachdem der Mann von Arbeit kam, machten wir uns auf in den Freizeitpark. Dort war überraschend wenig los und der Zwerg hatte super viel Spaß. Wieder daheim waren wir ganz schön durchgefroren, also ab in die Wanne und nach dem Abendessen ging es für die Jungs ins Bett, während der Mann Fußball schauen wollte und ich ein wenig im Internet daddeln konnte.

Am Sonntag kamen vormittags ein paar Freunde zu Besuch und anschließend musste der Mann auf Arbeit. Ich wollte eigentlich mit den Jungs auf ein Mittelalterfest hier in der Nähe, aber Dauerregen und nur 10° hielten uns davon ab. So bastelte ich mit dem Zwerg und danach schauten wir gemeinsam einen Film mit Popcorn. Danach entschloss ich mich, dass der Zwerg nochmal ein Bad nehmen könnte und so schleppten wir Tonnen von Spielsachen vom Wohnzimmer ins Bad. Anschließend saß der Zwerg umringt von Schleichtieren, Spielküchenkochtöpfen und Badewannentierchen in der Wanne und hatte jede Menge Spaß. Als der Mann abends heim kam, aßen wir noch gemeinsam und dann war auch schon Bettzeit für die Jungens.

Gegessen: Spagetti Bolognese, Kartoffelsalat und Nudelsalat.

Getrunken: Wasser und Kaffee. Oh. Und Fassbrause.

Gedacht: wie glücklich ich mit meinen beiden Jungs bin.

Gefreut: Als der Zwerg am Sonntag kam, mich umarmte und sagte: „Ich hab dich lieb, meine Mama.“

Geärgert: Über zu wenig Zeit als Familie. Zwar hat der Mann dafür einen Tag mehr unter der Woche frei, aber Wochenende ist irgendwie Wochenende.

Gewünscht: Das der Mini schon sagen könnte, was ihn manchmal stört. Endlich Sonne.

Gekauft: Essen und einen Fön.

Gestaunt: Wie sehr der Mini den Zwerg anhimmelt. Er muss ihn ständig im Blick haben.

 

Das war unser Wochenende. Ich hoffe ihr hattet auch ein tolles!

 

Liebe Grüße

 

Eure Sophie

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s