Miniberichte: 2 Monate Mini.

blogi

Mein Mini,

heute bist du schon unglaubliche zwei Monate auf dieser Welt. Passend dazu scheinst du gestern ein Update eingespielt zu haben. Du kannst seit heute die Figuren an deinem Spielbogen ganz gezielt anstubsen, besser gesagt anschlagen, und du versucht dich, wenn man dich schräg auf dem Arm hat, immer in Sitzposition aufzurichten. Das schaffst du sogar ab und an, nur um dich dann nicht halten zu können, wieder nach hinten zu plumpsen und dich erneut versuchen aufzurichten und irgendwann anfangen zu meckern, weil es (noch) nicht so geht wie du willst.

In diesem Monat hast du dein Nuckel für dich entdeckt. Du brauchst es nach wie vor nicht ständig, aber ab und an leistet es gute Dienste. Du trägst jetzt Größe 62, teilweise schon 68. Die letzten Sachen in 56 sind aussortiert und es mussten auch schon klein-ausfallende Teile in 62 folgen. Beim Besuch der Hebamme letzten Donnerstag hast du 5550g gewogen und ich schätze jetzt sind es so um die 5700 oder 5800g. Das heißt seit deiner Geburt hast du in etwa 2kg zugelegt.

Außerdem hast du gelernt zu lächeln und grinsen. Anfangs war es nur ein zartes und unsicheres Lächeln, mittlerweile grinst du mich ständig an und wenn dir etwas besonders gut gefällt entweicht dir sogar ein richtiges Jauchzen ❤

Du weinst immer noch häufig, in Schubzeiten gerne besonders viel, aber es wird langsam aber sicher merklich besser. Heute zum Beispiel hast du nur selten geweint. Tagsüber nur im Kinderwagen oder als du heute Abend zu müde warst. Aber Gott sei Dank nicht mehr eine Stunde am Stück.

Besonders häufig weinst du abends, wenn du zu müde bist oder im Kinderwagen. Das mit dem Kinderwagen ist eh so eine komische Sache, du brüllst wie am Spieß, wenn man dich rein legt. Laufe ich dann los, wirst du augenblicklich ruhig und scheinst einzuschlafen. Aber genau das schaffst du nicht und nach 30-45 ruhigen Minuten fängst du richtig an mit brüllen. Dann hilft nur noch rechtzeitig rausnehmen, denn sonst steigerst du dich so rein, dass man dich nur schwer beruhigt bekommt. Lauf ich nicht dauerhaft und bleibe zwischendrin stehen, zum Beispiel, wenn wir deinen Bruder aus der Kita holen, ist deine Laune sofort schlecht und unser Stopp wird mit Geschrei quittiert. Ganz komisch für dich, weil dein Bruder den Kinderwagen liebte und eigentlich nur dort drin geschlafen hat und woanders nicht. Unser Tuch und die Fräulein Hübsch Trage hingegen liebst du abgöttisch und schläfst darin nach wie vor gerne lang und besonders fest. Wir genießen beide die Nähe, auch wenn mir, durch dein Gewicht immer öfter der Rücken dabei schmerzt. Aber wenn wir unterwegs sind, bin ich immer froh, nicht den Wagen mitschleppen zu müssen und dich so ein wenig von der lauten Umwelt abschirmen zu können.

Seit ein paar Tagen liebst du plötzlich auch die Federwiege. Ich lege dich dann rein, stecke dir dein Nucki in den Mund, gebe dir eine Mullwindel in die Hand, beginne mit Wippen und du schläfst recht zügig ein. Allerdings wachst du oft auf, was öfter wippen erforderlich macht. Heute hast du auf die Art und Weise über 2 Stunden geschlafen, davon saß ich zwar lange wippend daneben, aber mein Rücken dankt es mir. Außerdem gibt mir das Zeit auch mal nur für den Zwerg da zu sein.

Wir beginnen uns so langsam einen Alltag und Rhythmus mit festen Ritualen zu erarbeiten, aber das wechselt noch relativ oft, weil ich noch nicht so sicher bin, wie ich optimal dein Abendritual in das vom Zwerg integriere. Wichtig ist mir, dass der Zwerg sein Abendritual soweit es geht beibehält und deines muss dann einfach darin integriert werden. Derzeit wasche ich dich mit einem Waschlappen (oder du badest mit dem Zwerg), danach gibt es eine Massage und dann ziehe ich dir deinen Schlafanzug an. Beim Zwerg habe ich das immer unmittelbar vor dem Schlafen gemacht, allerdings hab ich euch beide gerne bettfertig, bevor der Mann heimkommt, weil es sonst hintenraus zu spät wird. Da basteln wir also noch rum, damit du nicht zu müde bist oder aber wir zu lange brauchen.

In diesem Monat sind auch deine Wachphasen mehr geworden. Am liebsten plauderst du ein wenig mit mir oder schaust zu, was der Zwerg so treibt. Bauchlage findest du auch ganz spannend, solange du deinen Kopf halten kannst. Das machst du übrigens schon super, sogar deine Brust hebst du manchmal kurz mit an, um besser sehen zu können. Ab und an gelingt es dir auch, dich zurück auf den Rücken zu drehen oder durch gewackelt mit Beinen und Armen einen wirklich winzigen Millimeter nach vorne zu kommen, aber für all das hast du noch genug Zeit.

Ach mein Mini, wir sind alle noch furchtbar verliebt in dich. Es fühlt sich an, als wärst du immer schon dagewesen.

Ich liebe dich und freue mich auf den nächsten spannenden Monat mit dir.

Deine Mama.

Advertisements

Ein Gedanke zu “Miniberichte: 2 Monate Mini.

  1. Christin schreibt:

    Liebe Sophie,
    nochmal danke, dass ich Deinen Geburtsbericht lesen durfte. Wir freuen uns auch schon so auf unseren kleinen Mini, der sich im August auf den Weg zu uns machen wird.
    Deine Berichte sind immer so toll geschrieben, dass ich es kaum noch erwarten kann, bis auch bei uns jemand in der Federwiege schaukelt.
    Alles Liebe für Euch
    Miu

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s