Freundschaftsdinge. / Part 2

Schon vor längerem habe ich in diesem Artikel über das Thema Freundschaften geschrieben. Es ging darum, das ich keinen beziehungsweise kaum Kontakt zu anderen Mamas hatte und mir eine echte Freundin wirklich sehr fehlte.

 

Wenn ich diese Zeilen heute lese, dann muss ich – wie es so oft im Leben ist – über mich selbst ein wenig schmunzeln. Dieser Artikel ist jetzt etwas über ein Jahr her und es hat sich echt extrem viel geändert. Nachdem ich den Post publiziert hatte, entschloss ich, das sich etwas ändern muss. Klar, ich bin kein einfacher Mensch, aber sind wir das nicht alle?! Jeder hat doch irgendwo seine Ecken und Kanten und jeder hat seine Fehler. Ich vergesse zum Beispiel gern Geburtstage, komme meistens zu spät und wenn es stressig bei mir ist, melde ich mich auch ganz gerne mal eine Weile nicht beziehungsweise antworte nur selten. So bin ich nun mal und das gehört zum Paket „Sophie“ dazu – dafür aber auch jede Menge positive Seiten. Wenn ich eine Freundin gefunden habe, dann bin ich 100%ig loyal. Mir würde nie im Traum einfallen schlecht über eine Freundin zu reden. Außerdem bin ich immer für Probleme da, egal ob Tag oder Nacht und wenn jemand einmal einen Platz in meinem Herzen hat, kommt er da nur schwer wieder raus.

 

Ich nahm also meinen ganzen Mut zusammen und fragte damals eine Mama aus der Kita, ob wir mal was zusammen machen. – Sie bekam auch gerade das zweite Kind und mittlerweile würde ich sie wirklich als gute Freundin bezeichnen. Sowas braucht bei mir ja immer ein wenig Zeit. Das erste mal trafen wir uns letztes Jahr um die Weihnachtszeit und es hat tatsächlich bis vor kurzem gedauert, bis ich wirklich sagen konnte: „Meine Freundin…“ und das auch wirklich so meine. Kennt ihr ja bestimmt, man sagt oft „meine Freundin sagte neulich…“, in Wirklichkeit redet man aber nur von einer Bekannten oder allenfalls „guten Bekannten“, aber es klingt einfach komisch zu sagen: „Meine gute Bekannte sagte neulich…“.

 

Weiterer Kontakt ergab sich mit einer Bekannten, die ich vom GVK beim Zwerg kenne. Wir hatten uns schon vor der Geburt vom Mini ab und an getroffen, dann eine Weile nicht mehr (ich musste mich erstmal an die neue Situation mit 2 Kindern gewöhnen) und jetzt seit kurzem wieder. Der Zwerg ist immer total angetan von ihrer Tochter und seitdem sie ihm neulich ein Dino Bild malte, erzählt er noch häufiger von ihr.

Außerdem kamen Treffen mit einer Freundin aus Schulzeiten dazu, die ebenfalls eine kleine Tochter hat  und auch gerade das Zweite bekommen hat. Da wir uns erziehungstechnisch recht ähnlich sind, möchte ich den Austausch mit ihr nicht mehr missen. Eine weitere Klassenkameradin von mir zog jüngst mit ihrer Tochter wieder zurück in die Heimat und auch mit ihr habe ich mich schon getroffen. Ihre Kleine ist allerdings vom Alter her eher eine zukünftige Spielkameradin vom Mini. Wir haben uns gut verstanden und ich hoffe da ein klein wenig auf regeren Kontakt, mag mich aber nicht aufdrängen.

Und zu guter letzt habe ich noch eine Freundin, die ich von früher über gemeinsame Freunde kenne. Ihre Tochter ist ebenfalls genau so alt wie der Zwerg, doch irgendwie kam es nie zum Treffen. Seitdem wir im Mai gemeinsam ein Hochzeitsgeschenk für Freunde bastelten und die Kleinen da super miteinander spielten, haben sie uns schon ein zwei mal besucht und auch für die kommende Woche haben wir uns verabredet.

 

Ich bin ja schon ein bisschen stolz auf meine Mami-Kontakte. Besonders meine Freundin mag ich im Moment nicht mehr missen, da passt einfach beinahe alles. Zwar muss der Zwerg eigentlich nur mit Mädchen vorlieb nehmen, aber ich konnte nun nicht noch verzweifelt eine Jungsmami auftreiben 😉 In dem Alter ist das ja alles noch relativ egal und wir werden sehen, was sie Zukunft bringt.

Da ich letztes Jahr so regen Zuspruch von euch bekam, mag ich euch hiermit Mut machen. Für jeden Topf gibt es passende Deckel, also auch für jede Mami die passende Freundin. Ich dachte, es wird nie anders. Wurde es aber – mit ein bisschen Mut und Eigeninitiative. Also traut euch einfach und fragt doch zum Beispiel die nette Mama, die ihr immer auf dem Spielplatz seht, nach einem Date mit den Kindern außerhalb des Spielplatzterrains – Vielleicht wird ja, wie bei mir, eine richtige Freundschaft daraus.

 

PS: Ich weiß im übrigen, das einige von meinen Mama Bekanntschaften auch hier mitlesen, deshalb einfach mal ein „Danke das es euch gibt!“. Ohne euch und unseren Austausch wäre das Leben mit Kindern manchmal viel trister und eintöniger. Danke für Tierparkbesuche, Spielnachmittage, Kaffee Runden und Indoor-Spielplatz Besuche. Ihr seid toll!

 

 

Advertisements

Ein Gedanke zu “Freundschaftsdinge. / Part 2

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s