Der Mini lernt Essen – BLW FAQ

Der letzte Eintrag zur Beikost ist ja nun doch ein Stückchen her und mittlerweile isst der Mini nahezu alles mit vom Tisch. Immer öfter werde ich gefragt, wie wir das denn machen. Was er denn genau isst und wie ich seine Kleidung schütze. Und was bietet sich in Folge eines Stillposts mehr an, als ein Post über BLW?

Deshalb dachte ich, ich stelle mal so ein kleines FAQ für euch zusammen.

1. Woran erkenne ich ob mein Baby bereit für BLW ist?

Wichtig ist, dass die Beikost-Reifezeichen vorhanden sind. Das heißt dein Kind schaut deinem Essen nach und macht dabei Kaubewegungen, es kann mit ein wenig Unterstützung gerade sitzen (anfangs ruhig auf deinem Schoß), es beherrscht die Korrdination von Hand – Augen – und Mund und der Zungenstoßreflex ist verschwunden. Bei den meisten Babies geschieht das so um den 6. Monat. Der Mini hat allerdings schon mit knapp 5 Monaten beim Essen einfach auf meinen Teller gelangt und sich Nudeln in den Mund gestopft. Aber bis er wirklich in der Lage war zu begreifen, dass er das Essen nicht nur ablutschen soll, sondern beißen und kauen muss, verging noch eine ganze Weile. Ihr erinnert euch vielleicht das er zwischendrin unser Essen zerdrückt bekam, weil er unbedingt essen wollte, aber noch nicht begriff, dass er kauen muss. Seitdem er etwa 6,5 Monate ist, isst er ganz normal bei uns mit und füttert sich selbst.

2. Muss ich beim kochen besonderes beachten?

Nicht wirklich. Dein Kind kann alles essen, was du auch isst. Wichtig ist aber, dass du Salz weg- und das super scharfe Chilli vielleicht im Schrank stehen lässt. 😉 Salz können die Babies einfach noch nicht mit ihren Nieren verarbeiten. Generell gilt 1g pro Lebensjahr. Also im 1. Lebensjahr 1 Gramm, im zweiten 2 Gramm und so weiter… Bitte bedenkt aber auch, dass sich in so ziemlich allen Lebensmittel Salz versteckt. Zum Beispiel in Tomatenmark, Brot, Brötchen und Nudeln.
Ansonsten solltest du dich gesund und abwechslungsreich ernähren. Wenn du selbst nur Fertigprodukte kochst / isst, solltest du entweder seine Ernährung oder die Entscheidung zu BLW überdenken 😉
Klar sollte auch sein, dass Honig, Nüsse oder andere Dinge die Säuglinge nicht essen sollten tabu sind.
Wenn du diese Dinge beachtest und dein Baby Beikostreif ist, kann es auch schon losgehen.

3. Wie schütze ich Baby und Fußboden vor dieser Riesensauerei?

Zu allererst: Ja, BLW ist eine schmutzige, klebrige und matschige Angelegenheit. Du solltest es ertragen können, das anfangs jede Menge auf Kind und Boden landet und nur ein Minimum im Mund und gleich noch weniger im Bauch 😉
Aber was tun, wenn man nicht gerade einen gefräßigen Labrador im Haus hat, der nach Ende der Mahlzeit den Reinigungsdienst fürs Grobe übernimmt und man nur schnell mal noch drüber wischen muss?! – Da liest man die unterschiedlichsten Dinge – von Plastik Unterlagen für den Schreibtisch auf dem Boden, bis ihn zu Mülltüten ist alles vertreten.
Für den Mini hab ich mittlerweile auch eine ziemlich trockene und saubere Strategie entwickelt. Ich habe mir die IKEA Ärmellätzchen besorgt – zu allererst bekommt der Mini ein normales Lätzchen um, dann die Ärmel nach hinten und anschließend das Ärmellätzchen um. Wenn ganz arg matschig wird (Banane, Avocado, breiige Konsistenzen), zieh ich ihm noch die Hose und Socken aus. Arme, Beine und Gesicht lassen sich nämlich schnell über dem Waschbecken säubern.

4. Was isst der Mini denn so?

Wie bei Frage 2 schon geschrieben – er isst alles, was wir auch essen. Ich koche mittlerweile einfach alles ungewürzt – bei Bedarf würzen wir am Tisch nach. Gestern gab es zum Beispiel Rippchen mit Kartoffel und Möhren. Oder Schnitzel. Als Zwischenmahlzeit sind Hirsekringel oder Reiswaffeln sehr beliebt. Bei Gemüse mag er gedünstete Zucchini, Paprika oder Gurke sehr. Beim Obst liebt er Mandarine, Mango und Melone.
Er bekommt auch Nudeln mit Tomatensauce und Käse, da achte ich aber drauf, dass es Salzarmer Käse ist, zum Beispiel Mozarella oder Emmentaler.

5. Woran merke ich, dass mein Kind genug isst?

Indem es satt ist und nichts mehr essen will. Unsere Kinder haben noch ihr natürliches Hunger Gefühl und wissen selbst genau wie viel sie wann essen wollen. BLW ist nicht dazu da so schnell wie möglich abzustillen, sondern eine Ergänzung zum stillen. Es geht nicht darum, dass dein Baby so schnell wie möglich so viel wie möglich isst, sondern das es mit dem Essen vertraut wird und merkt wie verschiedene Konsistenzen im Mund sind und verschiedene Dinge schmecken. Außerdem lernt dein Baby so von alleine, dass es essen muss um satt zu werden. Es geht nicht um die Menge, sondern um den Spaß.
Der Mini wird zum Beispiel noch zwischen 5 (an sseeehhrr guten Tagen) und 7 oder 8 mal gestillt. Nachtmahlzeiten sind hier noch nicht eingerechnet.

Das sind jetzt die Fragen, die mir am häufigsten gestellt wurden und ich versuche das hier immer mal zu aktualisieren 🙂 – wie lief es bei euch mit der Beikost? Habt ihr den klassischen Brei – Weg oder BLW gewählt?

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s