31. Schwangerschaftswoche: Stoffwindelupdate + Bauchbild

Ihr Lieben,

heute noch 31. Schwangerschaftswoche, ab morgen 32. Schwangerschaftswoche. Die Zeit rast, wahnsinn! Ich bin ja schon sooo gespannt auf das Pünktchen. Wird es dem Zwerg wohl ähnlich sehen? Werden sie einen ähnlichen Charakter haben? Werden sie sich mögen? Werde ich das Pünktchen genauso lieben können wie den Zwerg?

Seit langer Zeit gibt es auch endlich wieder ein Bauchbild-Update:

ABM_1389089843_zpsw9gyhzme

Ich finde man erkennt, dass er sich tatsächlich schon ein wenig gesenkt hat. Ich merke das auch, denn ich bekomme wieder Luft. Zwar schnief ich immer noch wie eine kleine Lok nach Anstrengung, aber es ist bedeutend besser als noch vor einer Woche 😀

Mittlerweile waren wir auch im Babyladen unseres Vertrauens und haben uns nochmal intensiv wegen Stoffwindeln beraten lassen. Jetzt schwanke ich zwischen den Totsbots und den Pop-ins. Für was ich mich letztendlich entscheide, bin ich mir noch nicht sicher. Ich denke aber, ich werde mir für den Anfange in Starterset der Pop-ins kaufen und dazu noch ergänzend ein paar Totsbots.

Der Mann ist immer noch nicht 100%ig überzeugt und ich glaube er hält das für übertrieben und mich insgeheim für ein bisschen Öko, aber das ist mir ziemlich egal 😉 Ich möchte gerne mit Stoffies wickeln, also werde ich das auch tun. 🙂 Er kann super gerne normale Www verwenden, Gott sei Dank ist da keiner von uns super pedantisch.

Außerdem haben wir in der letzten Woche die Babyschale besorgt. Ursprünglich wollte ich eine Besafe Izi Go oder Sleep, letztendlich wurde es aber der Maxi Cosi Pebble mit der Two-Way-Family-Fix-Base, weil man dort den Maxi Cosi Pearl als Reboarder hinterher verwenden kann. 🙂

 

Die Anziehsachen sind mittlerweile auch rausgesucht, morgen werde ich noch ein paar Teile besorgen und dann muss alles noch gewaschen werden. Es geht also voran. 🙂
Desweiteren fehlt uns noch ein Buggyboard, die Nonomo Federwiege muss noch besorgt werden und die Stoffwindeln noch bestellt. So langsam werde ich nun doch ein wenig hibbelig. Als Bett nutzen wir das ehemalige Bett vom Zwerg. Das steht schon die ganze Zeit noch da. Wir hatten damals einfach eine Seite abgebaut und das normale Babybett als Beistellbett verwendet. Kuscheltier besitzt das Pünktchen auch schon, der Zwerg hat nämlich eines im Babyladen ausgesucht und mag es seinem kleinen Bruder schenken, wenn der aus Mamas Bauch kommt.
Ansonsten braucht ein Baby ja nicht viel. Ich überlege noch die Anschaffung einer Milchpumpe, werde da aber sehen wie es aussieht, wenn das Pünktchen da ist. Ich bräuchte die eh nur zum gelegentlichen Abpumpen nach der Geburt, wenn ich mit dem Zwerg alleine unterwegs bin, beim Nebenjob oder aber mit dem Mann einen Abend zu Zweit verbringen mag. Vielleicht funktioniert hier aber auch ausstreichen um genügend Milch zu erhalten.

 

Ihr seht, hier geht es voran. 🙂 Ist ja auch nicht mehr sooo lang. Noch knapp 2 Monate und dann sind wir zu viert.

 

Eure Sophie

Advertisements

29. SSW oder die Frage: „Machste mal nen Purzelbaum?“

Mein kleines Pünktchen,

 

wir sind heute bei 28+0 angekommen. Wahnsinn. Im Moment geht es mir recht gut. Die Symphyse ärgert mich ein wenig, aber das werden wir jetzt mit einem Beckengurt in den Griff bekommen 🙂

 

Mein Bauch wächst und wächst und vom Gefühl her ist er jetzt schon größer als bei deinem großen Bruder. Mein Magen hängt ebenfalls gefühlt unter dem Kinn, aber das ist ja alles kein Dauerzustand. Irgendwann wirst du wieder ein wenig runter rutschen. Ich bin generell sehr gelassen und sehe den letzten Wochen recht optimistisch entgegen. Gestern beim Ultraschall wogst du fast 1300g und entsprichst damit genau dem, was du wiegen solltest. Das macht deine Mama und deinen Papa natürlich unwahrscheinlich stolz.

 

Aber mein Pünktchen, eins muss ich loswerden. So wie du derzeit im Bauch bist, ist es falsch. Man sitzt nicht in Mamas Bauch. Nein, eigentlich ist der Plan, das dein Kopf unten liegt. Du musst also bitte einen Purzelbaum machen. So unterschiedlich wie die Schwangerschaft mit dir, im Gegensatz zu der des Zwerges ist, so einig seid ihr euch scheinbar in eurer Bauchposition. Bis 29. Woche brav in Scheitellage und dann sitzt ihr.

Mein liebes Pünktchen, sollte dein großer Bruder da einen Zettel mit der Aufschrift: „Ab 29. Woche: Sitzstreik!“ angepinnt haben, reiß ihn ab und zerknüll ihn. Große Brüder haben nicht immer recht. Man darf ruhig in schon mal in Startposition gehen. Schau, wenn du dich jetzt drehst, dann geht das viel einfacher als wenn du noch ein bisschen wartest. Außerdem bin ich dann viel entspannter.

 

Dein großer Bruder hat seinen Kopf wirklich schon im Bauch durchgesetzt und das zeigt sich auch bis heute. Ich hoffe einfach, du bist nicht so ein kleiner Sturkopf und drehst dich noch. Mach doch ganz einfach einen Purzelbaum, ja?! Und solltest du den Weg nicht wissen – ich leuchte ihn dir immer mal mit einer Taschenlampe oder klingel mit einem Glöckchen in die Richtung in die du musst.  Das Internet sagt, dass soll wohl helfen. Beim Zwerg lachte ich noch drüber, aber bei dir bin ich bereit auch noch so dumme Ideen auszuprobieren. Denn, mein kleines Pünktchen, die Mama würde schon gerne mal normal entbinden. Wenn du so bleibst, heißt das für uns Kaiserschnitt. Und das ist doof, denn wir wollen doch schnell wieder nach Hause zu deinem großen Bruder.

 

Und jetzt atme ich durch, koche uns was zu essen und leuchte dir vielleicht nochmal die Richtung. Und du mein Guter, du übst brav diesen Purzelbaum. Musst du auch nur einmal machen, versprochen. Wenn du das Köpfchen wieder unten hast, darfst du so bleiben!

 

Egal, wie du dich entscheidest. Ich liebe dich jetzt schon! Und wenn ihr Jungs solche Sturköpfe seit..na dann…ist das eben so 😉
Fühl dich geküsst.

 

Deine Mama

 

25. Schwangerschaftswoche: Pünktchen, mein Pünktchen!

Mein kleines Pünktchen,

heute wende ich mich ausnahmsweise direkt an dich und nicht an deinen großen Bruder. Denn wir machen uns Sorgen um dich. Im Moment geht es dir gut in Mamas Bauch, du wächst und gedeihst und zappelst immer munter umher. Doch wenn wir sagen, im Moment, dann meinen wir auch im Moment.

Ich hatte in den letzten Wochen immer wieder Krämpfe, da du gestern und heute morgen recht still warst, ging es also ab zur Frauenärztin. Ergebnis: Es sind schon mal keine Wehen. Muttermund ist bombenfest und Gebärmutterhals ausreichend lang. Es geht dir Prima und du bist ordentlich gewachsen.

Alles könnte also wunderbar sein, wenn, ja wenn da nicht diese kleine Kleinigkeit wäre. Die Versorgung meiner einen Seite ist nicht ganz so, wie sie sein sollte. Solange du aber noch gut wächst, ist das nicht bedenklich. Bedenklich macht es die Kombi mit Mamas Oberbauchschmerzen und Eiweiß im Urin. Jetzt muss ich also nächsten Mittwoch zusätzlich zum Zuckertest noch eine Ampulle Blut für den Gestosetest lassen. Ich sag dir, mir ist ganz schön mulmig so.

Ich soll mich jetzt schonen und ruhig machen. Gar nicht so leicht, mit deinem großen Bruder. Den liebe ich nämlich abgöttisch und will ihm natürlich auch gerecht werden. Ich hoffe wirklich, nächsten Mittwoch zur normalen Vorsorge wird das wieder gelockert. Außerdem muss ich viel Magnesium nehmen. Ich habe wirklich ein wenig Angst um dich. Was ist, wenn das mit der Versorgung so gar nicht mehr will, und du viel zu früh das Lager räumen musst? Was ist, wenn du Schaden davon trägst?!
Aber das Schonen werde ich gerne auf mich nehmen, für dich. Wichtig ist nur, dass es dir weiterhin gut geht. Mein kleines Pünktchen, tu mir einen Gefallen und wachse bitte noch ein ganzes Stückchen weiter. Wir alle hier tun jetzt unser bestes, damit du es so lange wie möglich dort gut hast, wo du hingehörst. Nämlich in Mamas Bauch. Sogar dein Papa hat sich bereit erklärt zu kochen, glaube mir, das ist eine echte Seltenheit und ich mir noch nicht sicher, ob wir vielleicht mit einem Bestellservice besser dran wären 😛 Aber Gott sei Dank bedeutet schonen nicht streng liegen und ich denke, ich werde in der Lage sein ab und an auch selbst zu kochen.

Du und der Zwerg, ihr müsst jetzt schön stark sein. Der Zwerg muss lernen, dass er nicht mehr die ganze Zeit von mir getragen werden kann und Mama langsam machen muss. Und du, du hast nur die Aufgabe ordentlich zu wachsen! Und ich verspreche dir, im März wirst du uns alle kennen lernen. Es gibt jetzt noch keinen Grund dich zu beeilen. Wir warten gerne noch die restlichen 15 Wochen! In meinem Bauch bist du im Moment einfach am besten aufgehoben, glaub uns das.

24.Schwangerschaftswoche: Das Pünktchen bekommt Stoffwindeln

Schon beim Zwerg dachte ich über Stoffwindeln nach, aber irgendwie konnte ich mich nicht dazu durchringen. Doch schon nach den ersten Monaten stand fest: Wenn es mal eine Nummer 2 gibt, wickel ich mit Stoffwindeln.

Nun gingen 2 Jahre ins Land und mittlerweile bin ich in der 24. Schwangerschaftswoche mit dem Pünktchen. Und mein Entschluss steht nach wie vor fest – ich möchte das Pünktchen gerne mit Stoffwindeln wickeln. Der Mann reagierte skeptisch, als ich neulich im Babyladen Stoffwindeln in der Hand hielt und betrachtete. Er war der Meinung das ist wiedermal nur so ein Gedanke, der mir mal eben so für kurze Zeit im Kopf spukt. Für ihn steht aber jetzt noch fest: Er will nicht damit wickeln. Macht ja nix. Dann wickelt er eben weiterhin mit Wegwerfwindeln (www) und ich nehme die Stoffwindeln. Letztendlich bin ich eh den Größtenteil des Tages mit den Kindern alleine und mir außerdem sicher, dass er früher oder später eh auch die Stoffwindeln nimmt.
Warum will ich diesmal gerne mit Stoffwindeln wickeln?

An allererster Stelle steht natürlich der Umweltaspekt. Ich weiß nicht, wie oft wir unsere schwarze Mülltonne an die Straße stellen mussten, weil sie über und über voll war mit Windeln. Außerdem das ständige zur DM fahren und dort Windeln kaufen. Da es hier im Winter auch ganz schnell mal richtig zuschneien kann und dann schwierig ist, in die Stadt zu kommen, musste ich im Winter immer 3 Packs oder so auf Lager horten. Außerdem ist es einfach blöd, nachmittags in der Kita festzustellen, der Zwerg hat nur noch 3 Windeln und dann postwendend nochmal los zu müssen, weil man keinen vollen Pack mehr daheim hat.

Dann ist da natürlich noch das Design. Ich finde Stoffwindeln sehen einfach schöner aus. Sie haben bunte Muster und sehen sooo niedlich an den kleinen Babypopos aus 😀

Ich sehe gerade bildlich vor mir, wie ein Teil von euch sagt: „Ja, Stoffwindeln musst du nicht kaufen, aber waschen und trocknen..“ Da ich aber hier ohnehin beinahe täglich eine Maschine anwerfe stellt das für mich kein Problem dar. Da gebe ich die Windeln einfach dazu und sie werden mit gewaschen und sind sogar Trocknergeeignet.

Aber ist das nicht furchtbar umständlich?

Genau das dachte ich, als ich das erste Mal von Stoffwindeln gehört habe, auch. Ich dachte an früher, wo die Kinder mit einer Stoffwindeln gewickelt worden und noch so `ne komische Plastehose übergezogen bekamen, damit es dicht hält. Aber dem ist gar nicht mehr so. Die modernen Stoffwindeln unterscheiden sich nicht groß von den www und sehen noch dazu super süß aus. Es gibt noch welche mit Überziehhöschen, ich habe mich aber für ein All-in-one Modell entschieden. Ich schwanke derzeit zwischen den bumGenius und den Totsbots Easy Fit. Beide benötigen eben nur diese Windel und dazu noch ein Windelvlies (was man aber wohl auch weglassen kann, wie ich es verstanden habe), das für größere Geschäfte sein soll und dann bedenkenlos in der Toilette entsorgt werden kann.

Im Grund genommen ist es also nicht umständlicher, als das Wickeln mit einer normalen Windel.

Insgesamt kann ich sagen, je mehr ich mich mit dem Thema Stoff-Windeln auseinander setze, desto mehr bin ich von meiner Idee überzeugt. Klar stehen Waschen und Trocknen auf dem Plan, aber dafür muss ich nicht zum nächsten Drogeriemarkt fahren und spare mir die vollen Windeleimer und Mülltonnen.

Ich werde jetzt nochmal in Ruhe darüber schlafen, Weihnachten noch passieren lassen und mich dann im Januar an den Kauf eines Testspakets kaufen und das, wenn das Pünktchen da ist in Ruhe für mich austesten. Ich weiß, ich würde es bereuen, wenn ich es nicht versuchen würde. 🙂

Habt ihr mit Stoffwindeln oder www gewickelt? 🙂

Schwangerschaftswoche 22 – Zwerg-Pünktchen-Kommunikation

Seit neustem hat der Zwerg begonnen mit seinem „klaine Bruda“ zu kommunizieren. Und ich als Mama bin jedesmal gerührt. Deshalb will ich mir diese Szenen gerne in den Kopf einbrennen und dann abrufen, wenn sich die beiden irgendwann mal die Augen auskratzen 😀

 

Neulich beim Fernsehn gucken zieht der Zwerg mein Shirt hoch und sagt:
„Baby. Siehste. Feuaweh Mann Säm in de Fernseha. Siehste“

 

Mitten im Spielen kommt er gerannt, umarmt meinen Bauch und sagt:
„Da meine Baby drinne“

 

Als ich letztens länger schlief, kam er ins Schlafzimmer gerannt:

„Mama. Aufstehe“ ich stellte mich noch schlafend. Ein weiteres „Mama. Auuufstehe.“. Und dann beugte er sich zu meinem Bauch: „Baby. Auch Aufstehe. Lange nug geschlafe. Los jetz. Will bielen“

 

web5

 

Und auch ansonsten will er immer „mit de Baby kuschel“ und meinen Bauch streicheln. Abend für Abend liegt er mit seinem Kopf auf meinem Bauch und wir kuscheln. Am liebsten hat er es, wenn der Papa auch noch mit kuschelt.

 

Ich bin ja wirklich so gespannt, wie das wird, wenn das Baby dann da ist.

 

Ich wünsche euch einen tollen Mittwoch.

 

Liebste Grüße

 

Eure Sophie

2. großer Ultraschall.

Hallo ihr Lieben,

Heute war endlich der 2. große Ultraschall. Seit 4 Wochen habe ich mein Pünktchen nicht mehr gesehen und mich schon unheimlich gefreut. Da ich das Baby ja bereits spüre, konnte ich dem ganz relaxed entgegen sehen. Okay, nicht ganz, merkte ich doch die letzten Tage wie meine Gebärmutter immer mal wieder übt und war mir nicht sicher, ob das so okay ist. Ist es aber und ganz normal. 🙂

Die Ärztin nahm sich richtig toll Zeit und schallte alle Ecken und Enden des Pünktchens. Es wurde vermessen, beobachtet und uns wurde alles genau gezeigt. Beim Zwerg hatten wir nur den normalen zweiten Schall aber nicht dieses Organscreening. Der Mann und ich fanden es vollkommen Wahnsinn, was man alles sehen kann. Die kleinen Finger, Füße, Magen, Hirn, Nabelschnur…wow. Beim Zwerg hatten wir einen anderen Arzt und dessen Geräte waren scheinbar nicht ganz so toll, wie die der neuen Ärztin, denn SO genau konnten wir den Zwerg nicht sehen.

Und ein Outing gab es auch 🙂  Es bleibt beim kleinen Bruder ❤ Wir freuen uns total, auch wenn ich zugegeben gerne ein Mädchen gehabt hätte. Aber die Hauptsache ist, dass das Pünktchen gesund ist und alles drin und dran ist. Deshalb durfte heute das erste Babyteil zweite Babyteil bei uns einziehen. (Ich habe nämlich neulich schon eine gebrauchte Babynomade erstanden) Generell bin ich nicht so im Shoppingwahn wie beim Zwerg damals, weil ja schon alles da ist. Dafür dürfen es diesmal Dinge sein, die ich entweder beim Zwerg vermisst habe, oder mir einfach nur gefallen. Wie dieser Strampler.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Er ist richtig warm und bestimmt perfekt für unser März-Pünktchen. Als nächstes möchte ich gerne eine Schnullerkette mit Namen basteln und einen weiteren Strampler nähen. Aber erst, wenn mein Rücken wieder okay ist. 😉

Ich wünsche euch morgen einen schönen Feiertag.
Eure Sophie

21. Schwangerschaftswoche – Hallo Halbzeit.

Hallo ihr Lieben,

20+0 – Unglaublich. Halbzeit! Irgendwie vergeht diese Schwangerschaft wie im Flug. Die schwere Anfangszeit längst vergessen und auch die Angst, dass das Pünktchen nicht bleiben will oder an der falschen Stelle sitzt.

Nächsten Mittwoch hab ich wieder Vorsorge, beim Zwerg war ich irgendwie anfangs alle 3 Wochen, dank Weihnachtszeit und dann war es auch fast schon soweit alle 2 Wochen zu gehen. Diesmal habe ich, von den ständigen Arztbesuchen am Anfang abgesehen, einen stetigen 4 Wochen Rhythmus. Eigentlich mag ich es, nicht ständig hin zu müssen, aber nach so 3 Wochen fiebere ich schon langsam dem Termin entgegen.

 

blog17

Mir geht es etwas besser als letzte Woche, ich habe jedoch immer noch Nackenprobleme. Gestern war ich ja beim Yoga und heute habe ich eine Mischung aus Muskelkater und Nacken- / Kopfschmerzen. Ich hoffe, ich kann das durch die Physio und regelmäßigen Sport endlich in den Griff bekommen.

Generell kann ich jetzt, nach der Hälfte, sagen: Diese Schwangerschaft ist vollkommen anders als die vom Zwerg. Da hatte ich nie auch nur irgendwelche Probleme (okay, außer einem Nierenstau). Diesmal hatte ich am Anfang Übelkeit und Magen-Darm-Probleme durch die Hormonumstellung und jetzt die Nackenprobleme. Ich hoffe echt, dass die 2. Hälfte ein wenig ruhiger wird 🙂 Der Mann sagte gestern so schön: „Das Kind macht jetzt im Bauch mehr ärger und wird dann hier draußen mit Sicherheit super ruhig und schläfrig!“ 😀 Die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt. *hüstel*

Trotzdem genieße ich diese Schwangerschaft in vollen Zügen und freue mich über jeden Tritt des Pünktchens. Ich freue mich zu merken, wie er wächst und gedeiht und bei jedem Ultraschall könnte ich in Tränen ausbrechen, vor Glück das ganze noch einmal erleben zu dürfen. Ich nehme all das gerne in Kauf, für unsere Familie. Ich weiß, es wird großartig werden mit dem Zwerg und dem Pünktchen. ❤

Schwangerschaft: Das erste mal Yoga

Hallo ihr Lieben,

ich war heute das erste mal zum Schwangerschafts-Yoga, ach, was erzähl ich euch da. Ich war das erste mal zum Yoga überhaupt.

Wer mich kennt, weiß, dass ich eine eher, sagen wir…hibbelige Person bin. Entspannung? – Was ist das?, Abschalten? – Brauch ich nicht! Aber gerade im Hinblick auf die Geburt und für die Ruhe des Babys fand ich, dass mir ein wenig innere Ruhe wahrscheinlich nicht schaden kann.

Das Schwangeren-Yoga wird hier in einer Salzgrotte angeboten, also in einem Raum der Salzkörner auf dem Boden hat (also grobe Salzkörner..kein normales Salz zum essen versteht sich :-D) und Salzsteinlampen überall und Salzwasser das in einem Springbrunnen plätschert. Kurz: Es ist schon so total entspannend.

Es lief also sanfte Entspannungsmusik, das Licht war gedimmt und es sollte losgehen. Und ich? Ich musste angesichts des Entspannungsgerede beinah laut loskichern. Ich fand es so skurril. Gerade ich, die hibbelige Sophie zwischen alles entspannten Fast-Mamas. Kurzum: ich fühle mich wie eine Springmaus zwischen lauter Chinchillas 😉 Aber ich machte brav die Übungen mit und versuchte in den Bauch zu atmen ohne kichern zu müssen. Und das mit dem Augen geschlossen halten, das wollte gar nicht klappen. Wie soll man auch bitte Balance halten mit geschlossenen Augen? Also ich kann das echt nicht. Nach ein paar anfänglichen Dehnungsübungen mussten wir den Kopf zur einen und zur anderen Seite dehnen und ich?…Vergaß meine Nackenbeschwerden und die Worte meines Physiotherapeuten: „Überdehnen Sie bitte ihren Kopf nicht und machen sie langsam“. Das rächte sich, als wir im Stand nach unten / oben / links und rechts schauen sollten. Unten klappte noch. Oben war irgendwie schon schwummerig, links begann es in den Ohren zu rauschen und rechts fühlte ich mich, als säße ich im Karussell, hatte Schweißausbrüche und das Gefühl nicht mehr atmen zu können. Zitterig verließ ich Hals über Kopf den Raum und trank erstmal was und setzte mich. Die Yoga-Lehrerin war ganz verständnisvoll und die nette Empfangsdame war ehrlich um mich besorgt. Nach ein paar Minuten fühlte ich mich aber schon wieder besser und war 10 Minuten später endlich wieder in der Lage mitzumachen.

Ab da fiel mir das ganze komischerweise leichter. Ich glaube ich habe mir im vornherein einfach nicht genügen Gedanken gemacht, was auf mich zu kommt und das Yoga = Ruhe und Entspannung bedeutet. Ich absolvierte die Übungen ein bisschen langsamer, konzentrierte mich aufs richtige Atmen und machte bei den Nackenübungen einfach ein  bisschen langsamer.

 

Und soll ich euch was verraten? Ich wurde tatsächlich entspannt. Ich genoss es, hörte ich mich hinein und bei der Abschlussentspannung lag ich tatsächlich die ganze Zeit still und mein Kopf war wie leer gefegt. Das mit den geschlossenen Augen wollte zwar noch nicht ganz klappen, aber da ich bin zuversichtlich.

Ich werde mich nächsten Mittwoch auf jeden Fall wieder auf den Weg zum Schwangeren-Yoga machen. Ich glaube so ein wenig verordnete und erzwungene Entspannung tut mir echt gut. Denn selbst jetzt, 3 Stunden später fühle ich mich innerlich noch immer so entspannt wie schon lange nicht mehr 🙂

20. Schwangerschaftswoche

IMAG0581_1_zps5479a97e

20. Schwangerschaftswoche schon: Wow. Wir rasen in großen Schritten auf die Halbzeit zu.

Die letzte Woche war ziemlich anstrengend. Der Zwerg und ich gehen ab jetzt wieder gemeinsam zum Mutter-Kind-Turnen. Danach war ich platt. Montag dann ging es zum Schwangerenschwimmen, man tut ja was man kann um fit zu bleiben..leider schien mein sowieso schon lädierter Nacken nicht ganz so einverstanden zu sein und so folgte Dienstag ein Total-Ausfall, inklusive Arztbesuch, der natürlich nichts machen konnte, außer Physio zu verschreiben und mir zu sagen, mich ein wenig zu schonen.

Das habe ich auch 2 Tage lang getan und heute fühle ich mich schon wieder ein wenig fitter. Ansonsten geht es mir gut, das Pünktchen ist immer aktiver im Bauch und tritt und turnt umher. Am liebsten nutzt es derzeit meine Blase als Trampolin. Uuuäääähhh. 😀 Trotzdem ist es wunderbar mittlerweile gezielte Tritte zu bekommen. Ich spüre das Pünktchen ja schon eine Weile, aber direkte Tritte erst seit ungefähr einer Woche und da auch regelmäßig jeden Tag mehrmals. ❤ Ich freu mich so, dass es sich so gut entwickelt.

Übrigens kam der Zwerg vorgestern zu mir gerannt, drückte seinen Kopf an meinen Bauch und lies ein: „Mein Bäääbbiiieeee da drinne“ verlauten und gab mir einen dicken Kuss auf dem Bauch. Grundsätzlich fragt er neuerdings, wenn wir irgendwo hin wollen: „Mein Bäbie au mit kommt??“ und gestern wollte er das ich das Mama-Auto male. Hab ich gemacht. Dann zeigte er auf das Fenster: „Da. eine Mama reinmale und da deine Zwerg“, Dann: „Und auch kleine Papa Auto male?“ ich malte noch ein Auto und er so: „Da drinne fahre Papa und de Bäbi“. So süß. Er malt oft in seinem Krikelkrakel ein Baby und eine Mama mit dickem Bauch. Wunderbar, wie er das schon für voll nimmt. Generell fragt er immer ob das Baby aua hat und ob es ihm gut geht oder legt mir Spielzeug auf den Bauch. Hach. Mein Mama-Herz schmilzt dahin.

So. Auf in die letzte Woche der 1. Schwangerschaftshälfte 🙂

17. / 18. / 19. Schwangerschaftswoche

Hallo ihr Lieben,

 

in den letzten Wochen gab es gar keine Schwangerschaftsposts mehr, fiel mir gerade so auf. 🙂 Das liegt absolut nicht daran, dass etwas nicht in Ordnung wäre, oder so, aber diese Schwangerschaft rast so vor sich hin. Letzten Donnerstag fing die 18. Woche an und ich dachte mir so: „Oh Mist. Du hast gar keinen Wochenbericht gebloggt..“ Dabei wollte ich diesmal doch jede Woche aufschreiben, weil ich das beim Zwerg nicht getan hatte und jetzt schon etwas bereue. Aber dann hatte ich noch so viel hier liegen, was ich verbloggen wollte und musste heute feststellen: „Au Backe. Schon 19. Woche..“ Deshalb heute endlich der Post zum Pünktchen.
Dem Pünktchen geht es super gut, letzte Woche war Ultraschall Termin. Es gab ein kleines Mini-Outing, die entgültige Bestätigung gibt es dann Ende Oktober beim Organschall. Hier ein Bild, dass sowohl einen Bauchvergleich zwischen 13. und 19. Woche zeigt und eine Geschlechts-Tendenz verrät:

 

blog7

 

 

Na, wer errät es? 🙂 Genau. Es sieht alles nach einem kleinen Bruder aus. Wir freuen uns total und ich war gar nicht so erstaunt, denn mein Bauchgefühl hat von Anfang an gestimmt. Ich bin wirklich sehr gespannt oder doch nur „die Nabelschnur“ war 😉

 

Ich bin damit der Beweis, dass die ganzen Geschlechtsmythen gar nicht stimmen. Es wird ja immer allgemein hin gesagt, ist der Mama am Anfang oft schlecht, wird es ein Mädchen und unterschiedliche Schwangerschaften = unterschiedliche Geschlechter. Also hier ist es weder ein Mädchen, noch ein anderes Geschlecht, obwohl es mir beim Zwerg anfangs außer Müdigkeit super gut ging und ich diesmal echt durchhing.

 

Ansonsten spüre ich das Pünktchen jetzt regelmäßig und mein Bauch wird immer kugeliger. Ich freu mich schon drauf, wenn man die Tritte endlich auch von außen sieht und bin gespannt, wie der Zwerg das finden wird. 🙂

blog6

 

 

Ich hoffe es geht euch allen gut.
Liebe Grüße
Sophie